armon_banner

media art

Armin Schanz erlebt seine Kunst nicht nur in der Malerei, sondern auch in der Nutzung unterschiedlichster Medien. Schon im Vorschulalter widmet er sich der Fotografie und im Alter von ca. 17 Jahren beginnt er seinen ersten Film zu drehen. Er stellt sämtliche Requisiten, Bauten und Kostüme selbst her und ist Hauptdarsteller und Kameramann in einer Person. Schon früh sucht und findet er seine Ausdrucksform auch in der Performance und später in der Videokunst. Sein Film “Les sentiments secret” hat 1984 auf der Mannheimer Kleinkunstbühne “Klapsmühl´am Rathaus” seine Premiere. Seine Videokunst zeigt er 1987 im Künstlerkeller Treffpunkt Gutenberg in Mannheim, sowie in der Galerie & Kreathek, 1988 auf SWR 3 und in einer 14tägigen Videoinstallation im Mannheimer Kunstverein. Immer auf der Suche neue Medien für seine Kunst nutzbar zu machen.

Movopainture”, nennt er seine Videokunst heute. Aus unzähligen Videoschichten, “layers” genannt, setzt er seine bewegten Bilder zusammen. Er verfährt dabei ähnlich wie bei seinen Mischtechniken und Paintographien. Die Movopaintures werden mit Klangcollagen kombiniert und in Videoinstallationen oder per Großprojektion präsentiert.

Direkt folgend können Sie einige Movopaitures via YouTube in voller Länge betrachten betrachten.

Oder besuchen Sie Armin Schanz´Kanal auf

youtube-icon

Walk of sense

Videoperformance in den Quadraten

shadowed masques

mad blue signs

Get Into Motion

floating up

pictured voices

moving town

zum Seitenanfang zurück

First-Girl 2

zum Seitenanfang zurück

First-Girl 2